Vorlesewettbewerb an der Martin-von-Adelsheim-Schule

Nelli Recke ist Schulsiegerin

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels startete unter dem Motto „60 Jahre vorlesen und kein Ende!“ in die Jubiläumsrunde. Natürlich wollten und sollten auch die Schüler/innen der Martin-von-Adelsheim-Schule dabei nicht fehlen. Nicht der Wettkampfcharakter soll im Vordergrund stehen, sondern die Lesemotivation der Schüler soll angefeuert werden. So wurde der Lesespaß in den drei sechsten Klassen in den Vordergrund gestellt.

Neben dem lauten Vorlesen wurde die Zeit auch dazu genutzt, Lieblingsbücher in den Unterricht mitzubringen, die beste Vorlesestelle zu finden und eine Buchpräsentation vorzubereiten. Mit Hilfe eines Bewertungsrasters wählten die jeweiligen Deutschlehrerinnen und die Mitschüler/innen ihre beiden Klassensieger:

Mailine Kernbach, Nelli Recke (6a)
Flavio Deribo, Lena Utz (6b)
Adrian Reinhold, Laura Höhn (6c).

Auf die Jury, die aus diesen sechs Klassensiegern eine oder einen Schulsieger küren sollte, kam keine leichte Aufgabe zu. Sie bestand aus der Schulleitung Frau Köpfle und Frau Huth, den Deutschlehrerinnen Frau Häffner und Frau Ippendorf und einer Siegerin aus den Vorjahren. Die Kinder lasen aus einem selbst gewählten Buch etwa drei Minuten vor. Danach musste jeder Klassensieger noch einen völlig unbekannten Text bewältigen. In diesem Schuljahr hatten die Lehrerinnen sich hierfür das Buch „Vorstadtkrokodile“ (Max von der Grün) ausgewählt, das gleich sehr spannend beginnt und viele Interpretationsmöglichkeiten lässt. Am Ende setzte sich Nelli Recke als Siegerin durch. Sie wird die Schule beim Kreisentscheid vertreten.

Vorlesewettbwerb 2018