organisation gemeinschaftsschuleWir sind seit dem Schuljahr 2013/2014 eine leistungsorientierte Gemeinschaftsschule, die Kinder mit unterschiedlichen Begabungen besuchen können.

Als Abschlüsse bieten wir die Mittlere Reife, aber auch weiterhin den Hauptschulabschluss an. Nach der 10. Klasse ist ein Wechsel auf das benachbarte Eckenberg-Gymnasium oder andere weiterführende Schulen möglich.

Wir arbeiten auf der Grundlage des Bildungsplanes der Realschule und bieten Lernangebote vom Hauptschul- bis zum Gymnasialniveau in heterogenen Lerngruppen an. Damit werden wir allen Begabungs- und Kompetenz-ausprägungen gerecht, um leistungsstarken, leistungsschwächeren und auch Schülern mit Behinderungen individuelle Lernfortschritte zu ermöglichen und sie je nach Fähigkeit und Begabung zu dem für sie bestmöglichen Schulabschluss zu führen.

pdfFlyer Gemeinschaftsschule Adelsheim486.71 KB

Ganztagesschule

Die Martin-von-Adelsheim-Schule ist für die Klassen 5 bis 10 eine gebundene Ganztagesschule.

Unsere Schülerinnen und Schüler erfahren von Montag bis Donnerstag, 8.15 Uhr bis 16.00 Uhr einen rhythmisierten Schultag (Offener Beginn ab 8.00 Uhr).

Hier wechseln Phasen des konzentrierten Lernens und Arbeitens mit Phasen der Erholung und Entspannung. Am Freitag endet der Unterricht für alle Schüler um 12.35 Uhr.

Im Rahmen des Ganztagesunterrichts bieten wir an:

  • Mittagessen (Normalkost oder vegetarische Kost, frisch zubereitet)

  • Bewegte Mittagspause (Spielfeld, Schulhof, Betreuungsraum)

  • Lern- und Übungsstunden

  • Individuelles Lernen

  • Arbeitsgemeinschaften

  • Internetcafe

  • Schülerbücherei

Lernorganisation

  • Klassenlehrerprinzip

  • Lernbegleiter arbeiten im Team

  • Individuelle Förderung auf der Basis von Lernstandserhebungen

  • Enge Zusammenarbeit mit den Eltern (Unterstützende Beratung, Rückmeldung…)

  • Lebenspraktische Orientierung

  • Vielfältige Unterrichtsformen

  • Vermittlung grundlegender Werte, Inhalte und Kompetenzen

  • Befähigung für den Besuch weiterführender Schulen, Berufliche Gymnasien, G3 am EBG

  • Wahlpflichtfächer

Selbstständiges Arbeiten

selbstaendiges arbeitenIn der Gemeinschaftsschule ist die Rolle des Lehrers neu definiert:

Der Lehrer wird zum Lernbegleiter, der den Lernprozess plant, organisiert, beobachtet, beschreibt, bewertet und begleitet. Die Schüler werden zum selbständigen und kooperativen Lernen angeleitet. Sie werden befähigt, ihr Lernen selbst zu steuern und zu verantworten.

Jeder Schüler protokolliert seine Arbeit im FIT-Buch. Dieses dient als Grundlage für wöchentliche Coachinggespräche, als Rückmeldung für die Eltern, sowie der Selbsteinschätzung der Schüler.

Gezielte vielfältige Angebote im AG-Bereich der Ganztagesschule fördern die individuellen Begabungen im intellektuellen, wissenschaftlichen, künstlerischen, musikalischen, sportlichen und sozialen Bereich und stärken die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler.

Lernkultur

lernkulturWir arbeiten mit Kompetenzrastern und Lernjobs, die auf den Realschulbildungsplan abgestimmt sind.

Jeder Schüler lernt selbständig an seinen Aufgaben. Die Grundlagenvermittlung erfolgt in den Inputphasen. Die Lernjobs berücksichtigen individuelles und kooperatives Lernen. „Ich kann...- Formulierungen“ zeigen den Lernfortschritt auf. Nach Erledigung der Basisaufgaben können weiterführende Aufgaben bearbeitet werden, mit denen sich die Schüler vertiefendes Wissen aneignen. Die Schüler schätzen selbst ein, welches höhere Niveau sie sich zutrauen. Schüler, die die Basiskompetenz noch nicht erreicht haben, erhalten vom Lernbegleiter weitere Trainingsmodule.

Leistungsmessung

In unseren Lerngruppen wird der Lernstand der Schüler auf unterschiedliche Arten gemessen.

Es gibt Lernstandserhebungen einzeln, in der Gruppe, zu unterschiedlichen Zeitpunkten und auf unterschiedlichen Niveaustufen. Die Schüler erhalten eine differenzierende Beurteilung über ihren individuellen Entwicklungsstand in verbaler Form. Die Lernbegleiter notieren für sich die erreichten Ergebnisse, damit sie Auskunft über Niveaustufe und Leistungsstand geben können.
Zum Halbjahr und zum Schuljahresende erhalten die Schüler/innen einen Lernentwicklungsbericht, der über fachliche und überfachliche Kompetenzen ausführlich informiert.

Profile

Naturwissenschaftliches Profil 

Enge Kooperation mit dem Landesschulzentrum für Umwelterziehung, jeder Schüler der GMS verbringt eine Woche im LSZU.

Sprachprofil

Neben Englisch bieten wir Französisch ab Klasse 6 in der GMS und ab Klasse 8 in der WRS freiwillig an.

Sozialcurriulum

In unserer Schulgemeinschaft sollen sich alle wohl fühlen. Wir legen Wert auf respektvollen und wertschätzenden Umgang aller am Schulleben Beteiligten.
Darum ist es uns wichtig, dass Schüler soziale Verhaltensweisen einüben und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

stark.staerker.WIRWas tun wir dafür?

  • Präventionsprojekt „stark.stärker.WIR.“

  • Streitschlichterausbildung

  • Klassenrat

  • Klassenlehrerstunde

  • Sozialpraktikum

  • Klassenfahrten

  • Schullandheimaufenthalte

  • Arbeitsgemeinschaften, die auch von Schüler/innen geleitet werden

  • SMV-Schülerfirma

  • Projekte: „Groß-Klein“

Bildungspartnerschaften

Sommerschule

In Kooperation mit dem Forstamt Adelsheim und der Schule am Limes findet in der letzten Woche der Sommerferien für unsere Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klasse 7 eine Unterrichtswoche zur Vorbereitung auf das neue Schuljahr statt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sommerschulen-bw.de